TERRA NOVA – In Memoriam Otzenrath

15.02.2019 um 20:00, Kulturbunker Köln-Mülheim, Berliner Str. 20, 51063 Köln
Abendkasse: 10,-

TERRA NOVA – In Memoriam Otzenrath ist eine ca. 70 min. audiovisuelle Aufführung in
10 Kapiteln von Frank Oehlmann (Film) mit der Musik/Live-Vertonung von RAGH.

Der Film behandelt auf experimentell künstlerische Art den Rheinischen Braunkohle Tagebau und seine unmittelbaren Auswirkungen auf die Region. Riesige Kraftwerke und gigantische Löcher in der Landschaft, Dörfer, die abgerissen und umgesiedelt werden, um dem Tagebau zu weichen, ganz zu schweigen von der Zerstörung der Natur wie z. B. dem Hambacher Forst, sind die unmittelbar erfahrbaren Folgen dieses Wirtschaftens. Die Auswirkungen der Kohleverstromung auf die Erwärmung des Erdklimas sind gravierend.
Den verstörenden Aufnahmen der Zerstörung von ganzen Landstrichen werden bewusst Passagen von meditativen Naturaufnahmen entgegengesetzt. Der Film ist kein Dokumentarfilm im herkömmlichen Sinne. So wird auf O-Ton und Sprachkommentar generell verzichtet und die Musik kommentiert oder kontrastiert kontrapunktisch die Bilder auf einer weiteren Ebene.

Seit 2009 beschäftigt sich der Medienkünstler und Musiker Frank Oehlmann filmisch mit den Kraftwerken des rheinischen Braunkohlereviers. Auf Anregung von Ralph Hintzen, der schon 2006 den Abriss des Dorfes Otzenrath mit der Kamera dokumentiert, entsteht schon früh die Idee, dieses Material zur Grundlage eines längeren Filmes werden zu lassen. Für das Projekt TERRA NOVA wird dieses Material 2017/18 mit aktuellen Aufnahmen aus Immerath (Abriss der Wohnhäuser und der Kirche), Immerath-Neu, Hambach, Garzweiler und Inden erweitert.

Aktuelle Besetzung von RAGH:
Ralph Hintzen – Guitar + Electronics, Mirko Kohlmann – Cello, Frank Oehlmann – Electronics + Percussion
Film- und Musikausschnitte: frankoehlmann.com/ragh