The Luminous Ones

Elektra Finale (Earth) from Frank Oehlmann on Vimeo.

——————————————————————————————————————–

The Luminous Ones  –  Planetentonmusik und Film

Ob Corona Pandemie oder nicht, die Gletscher schmelzen weiter. Alte Strukturen lösen sich auf in chaotische Zustände. Bewegung kommt ins Spiel(en).

Anfang 2018 habe ich mit diesem neuen Projekt begonnen, die Idee dazu verfolgt mich seit den 80er Jahren als ich zum ersten Mal durch Joachim Ernst Berendt und seinem „Nada Brahma“ mit Planetentönen in Berührung/Kontakt gekommen bin und angefangen habe, mich intensiv mit Astrologie auseinanderzusetzen.

Planeten drehen sich in einem Rhythmus oder in einer Schwingung um die Sonne (oder um sich selbst). Diese Frequenzen sind sehr langsam und liegen nicht im menschlichen Hörbereich.

1978 kam der schweizer Mathematiker Hans Cousto auf die Idee, das harmonikale Gesetz von Frequenzverdoppelung bzw. Frequenzhalbierung (Oktavierung) auch über den Hörbereich hinaus auf Planetenrotationen und Molekülschwingungen anzuwenden.

Mit dieser Methode lässt sich jedem Planeten in unserem Sonnensystem ein spezifischer Grundton zuordnen. Diese Grundtöne liegen nicht in der westlichen 440 Hertz-Stimmung.  So schwingt die Erde z.B. auf dem Ton cis (136 Hertz in der 25. Oktave) mit einer 432 Hertz Stimmung (Kammerton a). 

Der menschliche Körper ist ein Resonanzkörper, der für Schwingungen (Frequenzen) empfänglich ist und auf sie spezifisch reagiert. Bestimmte Frequenzen können heilsam sein. Erforscht hat dies u.a. der amerikanische Wissenschaftler Dr. Raymond Rife mit seiner Frequenztherapie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Ursprünge reichen jedoch noch sehr viel weiter zurück. Wer sich mit Astrologie beschäftigt, kann Zusammenhänge zwischen der Stellung der Planeten im Geburtshoroskop und der Persönlichkeit feststellen.

Je nach Bewusstseinszustand erzeugt auch das Gehirn bestimmte Frequenzen von Beta– über Alpha– bis hin zu Theta– und Deltawellen. Diese lassen sich auch von „Außen“ erzeugen, da auch das Gehirn in Resonanz geht und mitschwingt. Mit Binauralen Rhythmen oder Isochronic Tones können Zustände von entspannter Wachheit über meditative Zustände bis hin zum Tiefschlaf stimuliert werden. In meiner Musik werden diese Sounds in Kombination mit den Planetentönen eingesetzt.

Wer möchte, kann sich diesen Schwingungen aussetzen und die Wirkung erfahren.

The Luminous Ones

Elektra Finale (EARTH) – Planetenton Erde cis, 136 Hertz, Stimmung 432 Hertz, Kamera und Schnitt: Frank Oehlmann, Grönland Gletscher: NASA’s Goddard Space Flight Center

Perelandra (VENUS)

The Source Of Universal Supply (SUN)

Elektra Fuge (EARTH)

Musik komponiert und produziert von Frank Oehlmann

weitere Musik: https://frankoehlmann.bandcamp.com/album/the-luminous-ones / https://frankoehlmann.bandcamp.com/album/the-luminous-ones-2