TERRA NOVA – In Memoriam Otzenrath

RAGH im Stellwerk mit dem audiovisuellen Projekt 

„TERRA NOVA – In Memoriam Otzenrath“

Samstag, den 28.4.2018 / 20.00 Uhr / Stellwerk 71 / Bahnstr.71 / Grevenbroich

Ab Mai 2018 startet die ca. 70 min. audiovisuelle Performance in 10 Kapiteln „TERRA NOVA – In Memoriam Otzenrath“  von Frank Oehlmann mit der Musik von RAGH. 

Das Projekt behandelt den Rheinischen Braunkohle Tagebau und seine unmittelbaren Auswirkungen auf die Region. Riesige Braunkohle Kraftwerke und gigantische Löcher in der Landschaft, Dörfer, die abgerissen werden, um dem Tagebau zu weichen, ganz zu schweigen von der Zerstörrung der Natur, sind die unmittelbar erfahrbaren Folgen dieses Wirtschaftens. Die Auswirkungen der Kohleverstromung auf die Erwärmung des Erdklimas sind gravierend.

Von Anfang an ist das visuelle Moment ein wichtiger Aspekt in der Arbeit von RAGH . Neben dem freien, musikalischen Improvisieren ist es ein Anliegen des Projektes, dieses Prinzip auch auf Live Vertonungen von Stummfilmen/experimentellen Filmen zu beziehen. So entstanden seit 2006 zahlreiche musikalische Aufführungen zu Filmen von F.W. Murnau (Nosferatu, Faust und Phantom), Buster Keaton (The General, The Navigator, div. Kurzfilme), Jean Epstein (The Fall Of The House Of Usher) und Germain Dulac (Le Coquille et Le Glergymen). Parallel wurde eigenes Filmmaterial für die 3-Kanal-Videoinstallation „DAFT“ 2006 sowie für die Video-Musik-Performance „ENTR´ACTE“ 2016 produziert.

Auf Anregung von Ralph Hintzen, der 2006 den Abriss des Dorfes Otzenrath mit der Kamera dokumentierte, entstand die Idee, dieses Motiv zum Thema eines Film-und Musik Projektes zu machen. In der Performance ENTR´ACTE tauchten die Braunkohlekraftwerke Frimmersdorf, Neurath und Niederaußen, schon in zwei Sequenzen auf. Desweiteren werden Aufnahmen aus Otzenrath, Immerath, Immerath-Neu, Hambach, Garzweiler und Inden zu sehen sein.

Pick On The Clouds (Excerpt)

Pick On The Clouds (Excerpt) from Frank Oehlmann on Vimeo.

Ein weiterer Ausschnitt aus dem Film „TERRA NOVA – In Memoriam Otzenrath

Musik: Frank Oehlmann, Klangfarbenmusik mit dem Grundton A 442,46 Hz (in der Stimmung der oktavierten Umlaufzeit der Venus nach Hans Cousto), der darauf basierenden Obertonreihe und der damit resonierenden Geschwindigkeit von 103,7 bpm.
Die in dem Stück vorhandenen Binauralen Beats (Theta Wellen) sind mit Kopfhörer wahrnehmbar!
Inspiriert von Schönbergs „5 Pieces for Orchestra – Farben“

Musik 2016

Frank Oehlmann – diesseits & andererseits
music for mallets, piano, cello, percussion and brass
all music composed, programmed and mixed by Frank Oehlmann, artwork – Frank Oehlmann 2016
tags: minimal-music, experimental electronic, ambient, cologne
https://frankoehlmann.bandcamp.com/album/diesseits-andererseits


Sound Of Uhura – ohne GOTT und SONNENSCHEIN
all music improvised, composed, programmed and mixed by Frank Oehlmann & Andi Reisner,
artwork – Frank Oehlmann 2016
tags:
ambient, electronic, experimental, krautrock, spacejazz, cologne, brühl
https://soundofuhura.bandcamp.com/album/ohne-gott-und-sonnenschein


RAGH – 34 CLUB
all music improvised by Frank Oehlmann, Ralph Hintzen & Lutz Stolz,
programmed, mixed
and artwork – Frank Oehlmann 2016
tags: experimental, electronic, freestyle, improvised, jazz, Cologne, Grevenbroich
https://ragh.bandcamp.com/album/34-club

 

 

Kommunikation 9

 27.10.2016
Kreuzung an Sankt Helena, Bornheimer Str. 130, 53119 Bonn, Beginn 20 Uhr, Eintritt € 8 / 12

„Raum ge-schichte“
Rodrigo Lopez Klingenfuss – Dirigat, Walter Padao – Zeichnung, Projektion, Ayse Tasci – Fotografie, Video,
Frank Oehlmann – Perkussion, Elektronik, Eva Pöpplein – live Elektronik, Jens Düppe – Schlagzeug, & Chor

Pressetext
Zum Jahresabschluss der interdisziplinären Konzertreihe KOMMUNIKATION 9 beschäftigt sich ein Künstlerteam in großer Besetzung mit dem Feld „zwischen Struktur und Improvisation“.Der aus Argentinien stammende Multiinstrumentalist und Komponist Rodrigo Lopez Klingenfuss hat es mit seinem Dirigat in der Hand: er koppelt und entkoppelt Ton und Bild und sorgt für eine permantes Abwechslung von Spannung und Entspannung, für poliphone Kollage aus Klängen, Gesten und Bildern. Denn die Möglichkeiten sind immens: von Foto bis Zeichnung, von elektronischen Sounds über rein akustischer Perkussion bis hin zum warmen Klang der menschlichen Stimme.Aus spontaner Interaktion und vorgefertigten Bausteinen entstehen Klang und Bildkonstrukte, “kompositorisches Weiterführen“ des Augenblicks, unwiederholbare Momente. Eine lebendige, interdisziplinäre künstlerische Begegnung.

www.kommunikation9.de

Kunstpunkte Düsseldorf

CIRCLES [3] from Frank Oehlmann on Vimeo.

ATELIER PADAO / Provisionärer Salon
Hüttenstrasse 34//www.padao.de
CIRCLES 3
IIP – Interdisziplinäres Improvisationsprojekt KUNSTPUNKTE 2016 (Off-Räume)
9.09.2016, 20:00 7 EUR / 14 Rheingold

Birgit Gunzl – Tanz
Wun Sze Chan – Tanz
Frank Oehlmann – Electronics, Schlagwerk, Komposition
Walter Padao – Zeichnung, Projektion

„Ob du Artist, ob du Franz Liszt, Ein Christ, ein Mist, ein sonst was bist, – Bezweifle es. Und dir zum Heil, bezweifle auch das Gegenteil.“  (Ringelnatz)
„Durchgang einiger Personen durch eine kürzere Zeiteinheit“  (Debord, Situationist)
In dieser experimentellen Multimedia-Performance überlagern sich Tanz, Klang, Musik, Zeichnung und Projektion und finden in einer freien Interaktion zusammen. Die Performer gleiten von einem Aspekt der Realität in den anderen. Sie spielen über vermeintliche Grenzen hinaus, machen das Selbstverständliche unselbstverständlich und umgekehrt. Handlung wird zu Tanz, wird zu einem Zustand, zur Begegnung.
Circles 3 ist die Folgeveranstaltung von Circles und Circles 2. Ein gemeinsamener Rahmen wird gesetzt, wie durch eine Lupe und ein Hörrohr fokusiert: ein Zeitraum, in dem sich das unerklärlich Paradoxe oder einfach nur simpel Schöne, all das, was hinter der vermeintlichen Stille steckt, ausdrücken kann, in Kommunikation treten und verbinden kann. Und zu einer Metapher wird für die Vielschichtigkeit und Mehrdeutigkeit jeder Situation. Wenn Verborgenes Gestalt annimmt, verändert sich der Moment und die Geschichte beginnt.

1  28

Fotos: Sofia Zwokbenkel

The Fall Of The House Of Usher

Am Samstag, den 27.8.2016 findet im Bahnhofsviertel, Platz der Deutschen Einheit, Grevenbroich das 2. Open Air Kino der Stellwerk Initiative e.V. statt. Ab 20.°°Uhr vertont die Band „RAGH“ den Film „Der Untergang des Hauses Usher„, danach gegen 21.30 Uhr läuft der Film „Grand Budapest Hotel“. Der Eintritt ist frei!

Usher Trailer from Frank Oehlmann on Vimeo.
Sound: RAGH

ENTR`ACTE

Ausstellung, Performance und Videokunst
30.04.2016, 18:00 [Austellung], 21:00 [Performance]
Atelier Walter Padao, Hüttenstrasse 34, Düsseldorf

Frank Oehlmann – digital/analoge Fotobearbeitungen, Video-Kunst, Electronics + Percussion
Ralph Hintzen – Guitar
Lutz Stolz – Electronics


Frank Oehlmann

Objektkunst, Malerei und Zeichnung, Musik, Video- und Soundinstallationen, Fotografie und Leuchtobjekte – Frank Oehlmann arbeitet ganz bewusst im und mit dem Crossover multimedialer Kunst. Als Objekt-Designer, bildender Künstler und Musiker (seit 1995 freischaffend tätig) ist seine Kunst und Musik geprägt durch die Neugier, sich in immer neuen künstlerischen Formen auszudrücken. Oehlmanns Ansatz des „Mixedmedia“, der sich über viele Jahre in unterschiedlichen Werkgruppen entwickelt und manifestiert hat, mündet dabei in die konzentrierte Auseinandersetzung mit den verschiedensten Kunst-Stoffen.

Ausschnitt aus „Der Höhepunkt der kardinalen Matrix im April 2014„, Druck auf Acrylglas 80 x 80 cm, 2014


RAGH

Gegründet 2006 von Ralph Hintzen (Gitarre + Electronics) und Frank Oehlmann (Percussion + Electronics, Video) lotet die Formation Ragh die Grenzen zwischen frei improvisierter Musik, Electronic, Jazz und neuer Musik immer wieder neu aus. Verschiedene Gastmusiker erweitern seitdem das musikalische Spektrum, an diesem Abend etwa Lutz Stolz mit seinem außergewönhlichen elektronischen Instrumentarium. Ragh verkörpert die Musik unserer Zeit jenseits des kommerziellen Unterhaltungsdiktats. Aus der musikalischen Interaktion wie auch aus vorgefertigten   Bausteinen heraus, loopen die Musiker ihre Sequenzen und gewinnen daraus neue Klangkonstrukte und Momente, die in die Weiterführung der “Komposition des Augenblicks” gesponnen werden. Klangteppiche und Videosequenzen werden verwoben zu Bild-Musik-Kompositionen, die zum Teil mathematisch genauer Rhythmisierung unterliegen und dabei jedoch dem Zuhörer-Zuschauer die Möglichkeit geben, seine ganz eigenen und völlig freien „Bilder im Kopf“ zu entdecken.

RAGH 34CLUB, new improvised live recording 2016 – music for videos

RAGH 10 YEARS

RAGH 2006

Heute vor genau 10 Jahren am 18.02.2006 fand die erste RAGH-Session statt. Damals im Duo mit Ralph Hintzen und Frank Oehlmann. Seitdem haben einige Musiker das Duo zum Trio oder Quartett erweitert. Dem Konzept der Impovisation ist RAGH treu aber immer geblieben auch wenn sich die Musik immer wieder gewandelt hat. Als erste musikalische Referenz hier jeweils ein Track von der ersten und der letzten Session. In loser Reihenfolge werden in den nächsten Wochen weitere Tracks  von den mittlerweile 34 Einsielungen folgen. Das Jubiläumskonzert wird am 30.04. in Walter Padaos Atelier in Düsseldorf stattfinden, wo RAGH 2006 den Stummfilm „Der General“ von Buster Keaton live vertonten. Gleichzeitig wird auch das 10 jährige Bestehen dieses Veranstaltungsortes gefeiert.

Dank an alle bisherigen Mitspieler:
Michael Kamp, Peter Daners, Pedro Ortega Ventureira, Ingo Piel, Raimund, Georg Grisloff, Ulrike Zavelberg und Lutz Stolz