Zum Inhalt springen

Meditationsgruppe

Eine Meditationsgruppe kann ein wunderbares Erfahrungs-Labor sein, um das Bewusstsein zu erweitern und tiefer in das eigene Wesen einzutauchen. Warum meditieren? Die Antwort ist einfach: Es ermöglicht uns, unsere eigene Bewusstheit zu entwickeln und Ängste und Ego aufzulösen. Durch regelmäßige Übung und Meditation wird es uns möglich, uns von unseren Glaubenssätzen zu befreien, die Angst erzeugen und uns vor der Welt und uns selbst schützen.

Thomas Campbell sagt dazu, dass durch Demut und Mitgefühl Liebe entsteht, und das ist ein wichtiger Aspekt der Meditation. In einer Meditationsgruppe können wir diese Qualitäten in uns und anderen kultivieren und uns auf eine liebevolle und mitfühlende Art und Weise verbinden.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Zeitqualität. Es gibt astrologische Transite, die bestimmte Themen oder Energien in einer bestimmten Zeit betonen. Wenn wir uns auf diese Energien einstimmen, können wir tiefer in uns selbst eintauchen und unsere Erfahrungen und Herausforderungen besser verstehen.

Jeder Moment hat eine Vielzahl solcher Qualitäten oder Themen, die uns beeinflussen, aber die meisten bleiben auf einer unbewussten Ebene. In einer Meditationsgruppe können wir uns bewusster auf diese Themen einstimmen und uns auf eine tiefere Erfahrungsebene begeben.

Insgesamt kann eine Meditationsgruppe ein wunderbares Werkzeug sein, um das Bewusstsein zu erweitern und tiefer in das eigene Wesen einzutauchen. Durch regelmäßige Praxis und bewusstes Eintauchen in die Zeitqualitäten können wir unser Potenzial entfalten und uns auf eine tiefere Ebene mit uns selbst und der Welt um uns herum verbinden.

Giant Meagaphones built by a team of architecture students from the Estonian Academy of Arts to listen to the sounds of nature, a place for resting, healing and contemplation in Baumkronenweg Park, Kopfing, Austria. Foto: Anne Rongas

Termine

2024
 
25.01. Do – Erde, Schumann Resonanzen
 
2023
 
13.12. Mi – Jupiter/Saturn Konstellation Teil 2, Saturn
 
22.11. Mi – Sonne in Schütze, Jupiter/Saturn Konstellation Teil 1, Jupiter
 
13.11. Mo – Neumond im Skorpion, Pluto
 
28.10. Sa – Vollmond mit Mondfinsternis, Sun and Moon in Transit
 
14.10. Sa – Neumond mit Sonnenfinsternis, Sonne
 
28.08. Mo – Erd-Trilogie – Körper, Erde, Tag
 
15.06. Do – Erd-Trilogie – Geist, Erde, Platonisches Jahr
 
25.05. Do Erd-Trilogie – Seele, Erde, Jahr
 
20.04. Do – Neumond, Sonne Konjuktion Mond, Mond 
 
12.04. Mi – Sonne Konjuktion Jupiter, Jupiter
 

23.03. Do – Pluto wechselt in das Zeichen Wassermann, Pluto Explorations At The Border Of The System

16.03. Do – Sonne, Merkur und Neptun in Konjunktion in den Fischen im Quadrat zu Mars, Venus Quadrat Pluto, Neptun  Diving In The Multidimensional Aquarium (long version)

07.03. Di – Saturn wechselt in das Zeichen Fische, Vollmond, Saturn  Accomplished Form

12.01. Do – Start in Marsjahr 2023, Mars 
Spiritual Warrior Of Devotion – Orbit 2

 
2022
 

Praxis

Seit Anfang 2022 kommen wir unregelmäßig mehrmals im Monat online per Teams oder persönlich zusammen, um gemeinsam zu meditieren – üblicherweise um 19 Uhr und für etwa eine Stunde. Dabei wähle ich in der Regel Tage mit besonderen astrologischen Ereignissen (Transiten) aus, um das meditative Erlebnis zu vertiefen. Vor der eigentlichen Meditation gibt es eine allgemeine Einführung, in der wir uns mit der Bedeutung der jeweiligen Konstellation, den archetypischen Grundbedeutungen des jeweiligen Planeten sowie den astrologischen und energetischen Themen dieses Transits auseinandersetzen. Anschließend führen wir die Meditation durch, die etwa 30 bis 45 Minuten dauert. Danach haben wir die Möglichkeit, unsere Erfahrungen kurz auszutauschen.

Die Teilnehmer benötigen einen Kopfhörer, ein Handy oder Tablet mit Internetverbindung und ein Meditationskissen oder eine bequeme Unterlage zum Liegen.

Diese Meditation ist eine Praxis, die sowohl im Liegen als auch im Sitzen durchgeführt werden kann. Wenn man sich hinlegt, besteht eine größere Chance einzuschlafen, was jedoch nicht notwendigerweise ein Problem ist, da dies immer noch zu Entspannung führen kann. Wenn man sitzt, kann man eventuell den Fokus besser halten. Es lohnt sich, verschiedene Methoden auszuprobieren, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Bei dieser Meditation kann es hilfreich sein, sich zusätzlich neben dem Klang auch auf den Atem zu konzentrieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder individuell unterschiedlich auf verschiedene Arten von Meditation und Klang reagieren kann, daher ist es sinnvoll, die eigene Erfahrung und Reaktion im Auge zu behalten und sich auf das zu konzentrieren, was für einen selbst funktioniert.

Es wird empfohlen, bei der Verwendung der Klangmeditation einen Kopfhörer zu tragen, um die Wirkung von binauralen Beats und/oder 3D-Raumklang zu maximieren. Die Klangmeditation ist nicht geeignet für Menschen mit Epilepsie oder einem erhöhten Risiko für epileptische Anfälle.

Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, schreibe bitte eine Mail an: frankoehlmann@yahoo.de